29.2.2016 | Ministerin aus NRW besucht Gedenkstätte

2016 02 28 Sylvia Loehrmann
Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Sylvia Löhrmann, hat am 28. Februar die Gedenkstätte besucht. Die Grünen-Politikerin wurde vom Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, begleitet.

Frau Löhrmann nahm an einem öffentlichen Rundgang durch das frühere zentrale Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen teil. Der Referent Wolfgang Rüddenklau, einer der Gründer der Umweltbibliothek in Ost-Berlin in den 80er Jahren, zeigte den Besuchern Zellen, Vernehmerräume, Freiganghöfe sowie das Kellergefängnis der 40er und 50 Jahre.

Während der Führung stellte Rüddenklau auch fest, wie wenig junge Leute über deutsch-deutsche Zeitgeschichte wüssten. Die Ministerin betonte später, dass gerade für Schülergruppen solche Besuche besonders wichtig seien.

Abb.: Die stv. Ministerpräsidentin Sylvia Löhrmann mit dem BStU Roland Jahn (rechts) und Wolfgang Rüddenklau (2. v. rechts)
© Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen