6.2.2017 | Auferstanden aus Ruinen

Titel Linke
Wenn ehemalige SED-Funktionäre und langjährige Mitarbeiter des
Ministeriums für Staatssicherheit der DDR ungeniert den Deutschen Bundestag und Landesparlamente bevölkern, dann in den Reihen der Linkspartei. Die ist bis heute ein fruchtbares Biotop für eifrige Spitzel und alte Kader.

Auferstanden aus Ruinen – Wenn ehemalige SED-Funktionäre und langjährige Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR ungeniert den Deutschen Bundestag und Landesparlamente bevölkern, dann in den Reihen der Linkspartei. Die ist bis heute ein fruchtbares Biotop für eifrige Spitzel und alte Kader

Von Dr. Hubertus Knabe

Veröffentlicht in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 1. Dezember 2014, S. 8

Am 5. Dezember soll in Thüringen mit Bodo Ramelow erstmals ein Politiker der Linken zum
Ministerpräsidenten gewählt werden. Repräsentanten der SPD und der Grünen sind darum
bemüht, die Wahl Bodo Ramelows als Akt politischer Normalität erscheinen zu lassen.
25 Jahre nach dem Mauerfall sei es an der Zeit, die Vergangenheit der Linken nicht länger
zum Ausschlussgrund für politische Bündnisse zu machen. Doch ein Blick auf den Umgang
der Partei mit ihrer Geschichte zeigt, dass die Vergangenheit noch nicht vergangen ist.

Download des Zeitungsbeitrags

Vorschlag zur Zitierweise: Hubertus Knabe, Auferstanden aus Ruinen, Berichte und Meinungen, 04/2017