Zeitzeugenbüro

Zur Erforschung des Haftortes Berlin-Hohenschönhausen erschließt die Gedenkstätte die Erinnerungen der Häftlinge. Unser Zeitzeugenbüro unterhält Kontakt zu ehemals Inhaftierten und dokumentiert ihre Haftgeschichte.

Die Gedenkstätte ermutigt ausdrücklich alle ehemaligen Hohenschönhausener Häftlinge, als Zeitzeugen über ihre Haftzeit zu berichten. Nach einem Erstgespräch führen unsere Mitarbeiter ein leitfadengestütztes Interview. Es wird im Anschluss transkribiert und zusammen mit weiteren Unterlagen zur Haftgeschichte archiviert. Diese einzigartigen Dokumente stellt das Zeitzeugenbüro als Quellen für historische Forschungen zur Verfügung.

Wir sind dankbar, dass sich bisher mehr als 700 Zeitzeugen bereitgefunden haben, die Geschichte der Hafteinrichtungen in Hohenschönhausen aus der Perspektive der Opfer zu erzählen.

Ansprechpartner


Dr. Stefan Donth
Tel.: 030 / 98 60 82-454
Fax: 030 / 98 60 82-464
s.donth [at] stiftung-hsh.de

Peter Erler
Tel.: 030 / 98 60 82-412
Fax: 030 / 98 60 82-464
p.erler [at] stiftung-hsh.de

Stefanie Hüttl
Tel.: 030 / 98 60 82-445
Fax: 030 / 98 60 82-464
s.huettl [at] stiftung-hsh.de