11.11.2015 | Konferenz über Täter in der DDR und im Dritten Reich

8. Hohenschönhausen-Forum in Stasiopfer-Gedenkstätte

Täter im Dritten Reich und in der DDR sind das Thema einer Konferenz in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Wissenschaftler verschiedener Diszip-linen diskutieren darüber am Montag (16.11.) im Rahmen des 8. Hohenschönhausen-Forums im ehemaligen Stasi-Gefängnis. Die Konferenz mit dem Titel „’Ich habe mich nur meine Pflicht getan’ — Täter im Dritten Reich und in der DDR“ wird zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet.

Die Konferenz soll nach Antworten auf die Frage suchen, wer für die in beiden Diktaturen begangenen Verbrechen die Verantwortung trägt. In einem ersten Panel geht es um die Grundlagen und den Stand der Forschung zu den Tätern. Im zweiten Panel werden verschiedene Tätergruppen näher untersucht, darunter die hauptamtlichen Mitarbeiter des DDR-Staatssicherheitsdienstes und die Verantwortlichen für den Holocaust. In einem dritten Panel geht es um die Frage des Umgangs mit den Tätern nach dem Ende von DDR und Nationalsozialismus, unter anderem durch die Justiz oder in Literatur und Film. Zu den Referenten der Konferenz gehören der Direktor der Gedenkstätte Haus der Wannseekonferenz, Dr. Hans-Christian Jasch, der Künstlerische Direktor der Deutschen Kinemathek, Dr. Rainer Rother, der Potsdamer Historiker Prof. Dr. Manfred Görtemaker und der ehemalige Leiter der Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg, Kurt Schrimm.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos. Das vollständige Programm finden Sie im Internet unter www.stiftung-hsh.de.

Montag, 16. November 2015, 9.00 bis 19.00 Uhr
Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Genslerstr. 66, 13055 Berlin

Kontakt:
Jennifer Kunze, Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Telefon: 030 / 98 60 82-448
E-Mail: pressestelle@stiftung-hsh.de

Download der Pressemitteilung

2015 11 16 Forum Sauerland

2015 11 16 Forum Knabe

2015 11 16 Forum Panel