31.3.2015 | Orkantief Niklas: Stasiopfer-Gedenkstätte musste geschlossen werden

Sturmböen haben Teile des Daches abgehoben

Die Gedenkstätte im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen musste am Dienstagnachmittag (31.3.) aus Sicherheitsgründen für den Besucherverkehr geschlossen werden. Starke Sturmböen hatten Teile der Dachrinne und des Daches gelöst. Die Feuerwehr hatte zwar gegen 14.00 Uhr eine lose hängende Dachrinne entfernt, doch wenig später fielen Teile des Daches auf den Erdboden.

Der Direktor der Gedenkstätte, Hubertus Knabe, verfügte daraufhin die Schließung der Gedenkstätte. „Die Sicherheit der Besucher geht vor. Wir hoffen aber, dass am Mittwoch die Gedenkstätte wieder ihren Betrieb weiterführen und das Dach bald repariert werden kann.“

Achtung, Redaktionen: Auf Wunsch können rechtefreie Fotos des Feuerwehreinsatzes und des beschädigten Daches zur Verfügung gestellt werden.

Kontakt:
Jennifer Kunze, Pressestelle
Tel. 030 / 98 60 82-413
pressestelle@stiftung-hsh.de

Download der Pressemitteilung

2015 03 31 Sturmschaeden Dachrinne

2015 03 31 Sturmschaeden Dach