25.6.2015 | Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen wird 15

Pressekonferenz mit Kulturstaatssekretär Tim Renner

Vor 15 Jahren, am 1. Juli 2000 nahm die Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ihre Arbeit auf. Aus diesem Anlass laden der amtierende Stiftungsratsvorsitzende, Kulturstaatssekretär Tim Renner, und Gedenkstättendirektor Dr. Hubertus Knabe zu einer Pressekonferenz am Freitag (03.07., 11.30 Uhr) in die Gedenkstätte ein.

Auf der Pressekonferenz werden der 7. Tätigkeitsbericht der Stiftung und der neue Audio-Guide der Gedenkstätte im ehemaligen zentralen Stasi-Gefängnis vorgestellt. Nach einer Bilanz der Arbeit der vergangenen 15 Jahre wird ein Ausblick auf die Zukunft gegeben. Die Stiftung strebt unter anderem eine umfangreiche Innensanierung des Gefängnisses an.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ist eine der bekanntesten Einrichtungen für die Aufklärung über das kommunistische Unrecht in der DDR. 2014 hatte sie mehr als 436.000 Besucher, darunter etwa 200.000 Jugendliche. Auch mehr als 80.000 Gäste aus dem Ausland besuchen jedes Jahr das frühere Stasi-Gefängnis.

Pressekonferenz:
Freitag, 3. Juli 2015, 11.30 Uhr
Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Genslerstr. 66, 13055 Berlin

André Kockisch
Tel. 030 / 98 60 82-413
a.kockisch@stiftung-hsh.de

Download der Pressemitteilung

2015 07 03 PK Renner

2015 07 03 PK Knabe