22.8.2016 | Gedenkstätte erinnert an die Opfer von Kommunismus und Nationalsozialismus

Anlässlich des Europäischen Gedenktages an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus erinnert die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen mit einer Kranzniederlegung an die Toten. Zwischen 10 und 18 Uhr wird der Film "The Soviet Story" des lettischen Regisseurs Edvīns Šnore über den sowjetischen Kommunismus und die sowjetisch-deutsche Kollaboration vor 1941 gezeigt.

Am 23. August jährt sich der Molotov-Ribbentrop-Pakt. Vor 77 Jahren, nur wenige Tage vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges, wollte Stalin mit Hitler paktieren und mit ihm gemeinsam Europa aufteilen. Sowohl Hitlers nationalsozialistisches Regime als auch Stalins Kommunismus waren für Millionen Morde an unschuldigen Menschen verantwortlich. Ihre Gesellschaftsexperimente löschten Leben aus, weil sie die menschliche Natur – so wie sie ist – zum Feind erklärten.

Programm

Dienstag, 23. August 2016

11 Uhr Kranzniederlegung und Ansprache von Dr. Hubertus Knabe, Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

10-18 Uhr Vorführung des Films "The Soviet Story" von Edvīns Šnore (Raum C)

Kontakt:
André Kockisch, Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Telefon: 030 / 98 60 82-413
E-Mail: a.kockisch@stiftung-hsh.de


Download der Pressemitteilung