Zurück

Arno Drefke

Arno Drefke

Arno Drefke wurde 1934 in Wittstock geboren und machte eine Ausbildung zum Drogisten. Mit 19 Jahren geriet er ins Visier des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS). Drefke engagierte sich damals als Kurierfahrer für den Bund Deutscher Jugend, ein 1950 gegründeter Jugendverband mit antikommunistischer Ausrichtung, der 1953 verboten wurde.

Im April 1953 wurde er bei einer dieser Kurierfahrten verraten. Der Bürger, den er in Thüringen aufsuchen sollte, war ein Geheimer Mitarbeiter (GM) des MfS. Drefke wurde verhaftet und kam in die zentrale Untersuchungshaftanstalt (UHA) des MfS nach Berlin-Hohenschönhausen. Wegen „Spionage“ und „Verbindungen zu West-Berliner Dienststellen“ wurde er zu einer lebenslänglichen Haftstrafe und der Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte verurteilt.

Drefke verbüßte seine Haftstrafe in den Strafvollzugsanstalten in Cottbus und Brandenburg sowie fünf Jahre und sechs Monate im Haftarbeitslager X des MfS in Berlin-Hohenschönhausen. Im August 1962 wurde Drefke nach fast zehn Jahren Haft entlassen. Im Juli 1990 erfolgte die Rückübertragung seiner Drogerie, die er bis 2009 betreiben konnte und danach verpachtete. Seit 2006 führt er Besuchergruppen durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen.