Gefangen in Hohenschönhausen

Zeugnisse politischer Verfolgung 1945-1989
Ausstellungseröffnung

Freitag, 04. Oktober 2013, 10.30 Uhr
Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Genslerstraße 66, 13055 Berlin Weniger anzeigen

2013 10 04 Eroeffnung Dauerausstelung Titel
Ehemaliger Vernehmertrakt
© Georg Sehrbrock - webrock-foto.de

Von 1945 bis 1989 befand sich im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen ein streng geheimes Sperrgebiet. Über 40 000 Menschen saßen dort während der kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland in verschiedenen Lagern und Gefängnissen in Haft. Eine neue Dauerausstellung erzählt erstmals ihre Geschichte und wer für ihr Leiden verantwortlich war.

Auf 700 Quadratmetern Fläche zeigt die Exposition rund 500 seltene Exponate, mehr als 300 historische Fotos und 100 Medienstationen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Erfahrungen der Opfer, die meist völlig unerwartet in die Maschinerie politischer Verfolgung gerieten. Ein eigener Ausstellungsbereich informiert über die Arbeits- und Lebenswelt der hier tätigen Stasi-Mitarbeiter. Zum ersten Mal werden auch die Büros der früheren Gefängnisleitung gezeigt.

PROGRAMM

Ansprachen

  • Dr. Hubertus Knabe, Direktor Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
  • Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin
  • Bernd Neumann, MdB, Staatsminister für Kultur und Medien
  • Horst Jänichen, Ehemaliger Häftling des Speziallagers Hohenschönhausen

Besichtigung der Ausstellung

Führung durch die wissenschaftlichen Bearbeiter Andreas Engwert und Tobias Voigt

Empfang